Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

Pfarrer Rudolf Westerheide stellt sich vor

Liebe Gemeindeglieder, 
ich möchte mich kurz bei Ihnen vorstellen. 
Ich bin Rudolf Westerheide und wohne mit meiner Frau in Lemgo. Unsere drei erwachsenen Kinder sind längst ausgeflogen. 
Mehr als zwei Jahrzehnte war ich außerhalb unserer Kirche tätig, zuletzt als Leiter des Deutschen Jugendverbandes “Entschieden für Christus“ (EC).
Ende 2018 kehrte ich in die Lippische Landeskirche zurück und bin nun wieder gut an der Gemeindebasis geerdet. Meine Aufgabe ist es, vakante Gemeinden zu betreuen und in Phasen des Übergangs zu begleiten. Das habe ich bisher in drei Gemeinde in Nordlippe getan und bin nun in die Gemeinden Bega und Hillentrup-Spork entsandt. Es sind spannende Zeiten für uns alle. Dementsprechend bin ich auch gespannt. Gespannt auf Sie, auf Ihre Gemeinde, auf den Neustart in vielen Bereichen nach Corona, auf viele Begegnungen und schöne Gottesdienste. Auf letztere freue ich mich besonders.

Gerne will ich mich einbringen, wo immer es hilfreich ist. Aufgrund meines begrenzten Stellenanteils wird das allerdings nicht in dem Maße möglich sein, wie sie es gewohnt sind und vielleicht erwarten. Ich muss die Gemeinde ja auch erst mal kennenlernen. Trotzdem werden wir gemeinsam einiges auf den Weg bringen – verbunden in der Freude am Evangelium und im Dienst an den Menschen. Ich freu mich drauf. 

Ihr Pfarrer Rudolf Westerheide

Unsere Gemeinde

Die größte Veränderung ist unsichtbar geschehen. Seit dem 1. Januar 2020 sind wir eine Gemeinde, die evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Hillentrup-Spork.

„Es wächst zusammen, was zusammen gehört!“

Jetzt, wo es ernst wurde, wurden auch ein paar Befürchtungen laut. Wird es die beiden Kirchen in Zukunft noch geben? Müssen wir Menschen aus unserem Dienst entlassen? Wir entlassen niemand. Für alle Angestellten haben wir eine Jobgarantie oder ein gutes Angebot in unserer Gemeinde. Kirche und Gemeindehaus in Hillentrup, das Paul-Gerhardt-Haus in Spork bleiben, wie sie sind. Es dürfen auch gern neue Gruppen entstehen und dazukommen. 
Die Jugendarbeit wächst aufeinander zu, darüber sind wir sehr froh und es verbindet uns mit der Kirchengemeinde Bega. 

Wir wachsen als Gemeinde zusammen und verknüpfen uns mit anderen Gemeinden. Wir setzen einen Grundstein, der unser „Gebäude Gemeinde“ zuverlässig stützt und gründet.